Die nächste Aufgabe… Der HBC Wittenberg

Seit dem letzten Wochenende kann die SG ABUS Dessau sagen, gegen die SG Kühnau in dieser Saison, unbesiegt. Gegen den Stadtrivalen hat die SG ABUS 3 von möglichen 4 Punkten geholt. Und wenn man einen Blick auf die Tabelle der Anhaltliga richtet, dann sieht der Handball Interessierte, das die SG Kühnau auf Platz 2 liegend 5 Minuspunkte hat. 3 der 5 Minuspunkte gehen auf das Konto der SG ABUS Dessau. Allein diese Tatsache lässt den Ausgang der Saison, egal welche Platzierung am Ende erreicht wird, in ein schönes Licht rücken.

Es war schon ein hartes Stück Arbeit vergangenes Wochenende, schließlich wurde alles, was bisher an Mannschaften gegen den Stadtrivalen antrat, in diesem Jahr praktisch überrannt. Die SG ABUS hielt der Übermacht allerdings stand und hatte Sekunden vor Schluss noch die Chance auf den Sieg, beschwerte sich aber am Ende nicht über die gerechte Punkteteilung.

Jetzt sind die Wochen gegen die Top 3 der Liga, Holzdorf, Kühnau und Jessen vorbei. Es beginnen die Wochen gegen die Teams aus dem Mittelfeld der Tabelle, wo auch die SG ABUS Dessau zu finden ist. Einfach die momentane Lage der Teams im Mittelfeld an den Minuspunkten festgehalten. Brehna Platz 4 Minus 11, ABUS Platz 5 Minus 12, Zerbst Minus 13 Platz 6, der TuS Radis 2 Platz 7 Minus 14. Und der kommende Gegner der SG liegt mit Minus 17 Punkten auf dem 8 Rang der Anhaltliga Tabelle. Also das Mittelfeld ist richtig eng zusammen gerückt. Ein Ausrutscher und man findet sich schnell ein paar Plätze tiefer wieder.

Dieses Szenario will das Trainerduo Schulze/ Kerner unbedingt vermeiden. Dazu muss natürlich auswärts ein Sieg her, am kommenden Sonntag gegen den HBC Wittenberg. Der Gastgeber ist bekannt für seine Unberechenbarkeit. Es ist nicht allzu lange her da gewann das Team aus der Lutherstadt beim Tabellenführer aus Holzdorf ziemlich souverän. Und auch die restlichen Ergebnisse lassen erahnen, welch schwere Aufgabe da auf die Männer der SG ABUS wartet. Der HBC verlor seine Spiele relativ knapp, teilweise nur mit einem Tor Unterschied. Was dabei hervor sticht ist die Deckung der Wittenberger, die aktuell die beste der Liga ist. ABUS hat im Hinspiel auch nur 25 Tore erzielt, das hat aber zum Sieg gereicht, weil der HBC nur 20 Treffer zum Ergebnis besteuern konnte.

Es wartet am Sonntag um 15 Uhr in der Wittenberger Stadthalle also eine richtig harte Prüfung auf die SG ABUS Dessau. Es ist ein Duell um die beste Platzierung im Mittelfeld der Tabelle, oder wie es aktuell aussieht, der erste Platz hinter den Top 3.