Zweite Pleite in Folge

Mit 0 Punkten reist die SG ABUS Dessau aus dem fernen Jessen zurück, und muss nun nach der 2. Niederlage in Folge langsam Abschied von den Medaillenrängen nehmen.

Es war für die Mannschaft der SG ABUS das erwartet schwere Auswärtsspiel. Mit kleinem Kader angereist, bot die 7 aus der Bauhausstadt dem Gastgeber lange Paroli. Erst Mitte der 2. Halbzeit gab man das Spiel und mögliche Punkte durch 5 schwache Minuten aus der Hand. Der Sieger hieß am Ende Jessener SV, der die tapfer kämpfenden Dessauer mit 31:30 besiegt.

ABUS kam zu Beginn sehr gut in die Partie. Vor einer vollen Jessener Halle warf die SG Mitte der ersten Halbzeit eine 3 Tore Führung heraus, und man bekam den Eindruck das ABUS alles im Griff hat. 5 Spielminuten später sah die Welt schon wieder ganz anders aus. Im Handball kann es eben sehr schnell gehen und Nachlässigkeiten werden sofort bestraft, das bekam die Mannschaft zu spüren. Nach 22 Spielminuten war der Gastgeber plötzlich mit einem Tor vorne. Die ABUS Bank reagierte umgehend und nahm eine Auszeit. In der Folge stellte ABUS den Angriff auf 2 Kreisläufer um, was sofort fruchtete. 2 schöne Anspiele von Enrico Saack auf den starken Dennis Franz auf der rechten Seite, dazu noch ein verwandelter Siebenmeter und schon führte die SG wieder mit 2 Toren. Bis zur Pause schmolz der Vorsprung allerdings dahin und es wurde beim Stand von 15:15 die Seiten gewechselt.

In Durchgang 2 hatte man das Gefühl, dass der Wille zum Siegen und das Verständnis für das Spiel irgendwie in der Kabine gelassen wurde. Im Angriff wollte jetzt jeder ABUS Akteur was probieren, was nur selten von Erfolg gekrönt war. Die Folge war, dass der Spielfluss gänzlich abhanden kam und nur noch Einzelaktionen durchgeführt wurden. Das Ergebnis zwischen der 37. und der 40. Minute kam Jessen von einem 20:20 auf ein 24:20. Natürlich kam sofort die Auszeit, allerdings nutzte die nicht mehr viel. ABUS schaffte bis 4 Minuten vor Schluss es nicht den Vorsprung der Jessener zu minimieren. Dann kam noch einmal die Schlussoffensive, von einem 31:26 verkürzte die SG den Vorsprung noch auf ein Tor zum 31:30 Endstand.

Sicher war das zum Ende eine große Energieleistung, zumindest auch den Willen zu haben das Ergebnis und den 5 Tore Vorsprung noch aufzuholen. Leider zu spät, hätte ABUS nicht die paar schwachen Minuten Mitte der 2. Halbzeit gehabt, wäre mehr möglich gewesen. Durch die Niederlage rutscht die SG ABUS Dessau vom 3. auf den 5. Platz ab. Am nächsten Spieltag wartet gleich der nächste Kracher. Die SG Kühnau kommt nach Roßlau zum Derby.

Marco Droth, Maik Schulze; Lukas Kuczewski 3, Ronny Matthey 4, Robert Zoll 2, Oliver Albergt 4, Christian Saack 2, Dennis Franz 12/4, Marcel Delor, Enrico Saack 3