Weiter geht es!

Am vergangenen Samstag waren die ABUS Handballer im Nachholspiel beim HSV Zerbst 2000 im Einsatz. In den ABUS Reihen finden sich auch ehemalige Zerbster Spieler, ABUS hat gerade einen guten Lauf, die Zerbster glänzen mit mehrjähriger Erfahrung in der Verbandsliga- es versprach also ein spannendes Spiel zu werden.

Pünktlich um 17 Uhr erfolgte der Anpfiff durch das Schiedsrichtergespann Geyer/Kerner. Die Musik, der Hallensprecher und die Zuschauer trugen zu einer guten Stimmung in der Halle bei. Das 1:0 wurde durch den Zerbster Sebastian Daudert erzielt, der im weiteren Spielverlauf auf  12 Tore kommen sollte. Erst in der 5. Spielminute konnte ABUS durch einen Treffer von Oliver Albergt zum 1:1  ausgleichen. Es gab ein zügiges Hin und Her auf beiden Seiten sowie einige technische Fehler, die schlussendlich nach über 9 gespielten Minuten ein 3:4, durch ein Tor von Patrick Matthey, auf der Anzeigetafel erschienen ließ. ABUS lag an dieser Stelle das erste Mal in Führung und baute den Vorsprung durch gute Abwehrarbeit bis zur 19. Minute auf 5:9 aus und zwang den Gastgeber zur ersten Auszeit. ABUS ließ sich nicht beirren, vor allem Dennis Franz und Lukas Kuczewski erzielten Tore. Zur Halbzeit ging es beim Stand von 8:16 in die Kabinen.

Zerbst startete in Unterzahl aber motiviert in die 2. Hälfte, doch ABUS behielt den Vorsprung weiterhin bei. Beim Stand von 11:20  in der 36. Spielminute erhielt ABUS dann eine 2 Minuten Strafe und kam dann etwas aus dem Tritt, Zerbst verkürzte auf 14:20, ABUS nahm eine Auszeit. Beide Saacks , Dennis und Lukas bauten den Vorsprung wieder nach 45 Minuten auf 17:26 aus. Doch ein Handballspiel hat 60 Minuten, am Ende erkämpften sich die Zerbster ein 26:31. Das Team der ABUS fährt somit den 5. Sieg in Folge ein und findet sich auf dem 4. Tabellenplatz wieder. 

Das nächste Spiel steht am Samstag, den 26.11. gegen die zweite Vertretung der TuS Radis auf dem Plan. Anpfiff ist 15. 30 Uhr in der Turnhalle Lindenallee. Mal schauen, ob ABUS weiter auf der Erfolgswelle surfen darf.

Für ABUS im Einsatz waren: Maik Schulze, Marco Droth; Lukas Kuczewski (7), Ronny Matthey (2), Oliver Albergt (4), Matthias Goth, Christian Saack(3), Dennis Franz (5),Marcel Delor, Enrico Saack(4), Patrick Matthey(3), Robert Zoll(3) sowie Marcel Kerner