Der “Wessi” geht

Eigentlich wusste jeder, dass dieser Tag irgendwann kommen wird.Dass es jetzt schon soweit ist, macht einen doch wehmütig. Denn Samuel Trefzger geht zurück in die Heimat.

Vor fast 5 Jahren zog es den Ulmer nach Dessau, um an der Hochschule Anhalt Grafik und Design zu studieren. Da er in seiner Heimat schon dem Handball verbunden war, suchte er auch in der Doppelstadt nach einem passenden Verein um die Sportart weiter auszuüben. Fündig wurde er ausgerechnet bei der SG ABUS Dessau. Der mit Abstand kleinste Handballverein der Stadt hatte es dem “Wessi”, so wie ihn Coach Kerner immer gern genannt hat, angetan. Schon in der ersten Trainingseinheit überzeugte  der Neuankömmling mit seiner Wurf- und Sprungkraft, einzig die Kondition war ausbaufähig. Marcel Kerner brachte ihm seither nicht nur die Philosophie von ABUS näher, sondern erklärte Samuel auch die Welt des ” Ossi”.  Dem jungen Mann aus dem fernen Baden- Württemberg wurde erklärt was eine Fettbemme ist, was die Vorzüge einer Radtour zum Männertag sind und die allumfassende Frage, ist es jetzt dreiviertel oder viertel vor 1. In der Zeit bei der SG ABUS Dessau war Sam eine Stütze auf und neben dem Parkett. Nicht nur, dass er auf dem Feld fast alle Positionen spielen kann, er war auch abseits davon im organisatorischen Bereich eine wichtige Hilfe.

Mit dem jetzt fertiggestellten Studium wird es für Samuel nun Zeit seine Zelte in der Doppelstadt abzubauen und neue Herausforderungen in seinem Leben entgegen zu treten. Die ABUS Familie verliert dadurch nicht nur einen hervorragenden Spieler, sondern auch einen wunderbaren Menschen und Freund. Wir können Dir nur wünschen, dass du so bleibst wie du bist und auf deinem zukünftigen Weg alles Glück was du brauchst. Und um es mit den Worten von Stephan Schwebs zu beenden. Schön, dass du da warst.

Hier noch ein paar Impressionen des schmackhaften und schönen Abends im Etmangal Grillrestaurant in Dessau. Hier wurde das Team um ABUS von  Sam zu seiner Abschiedsrunde eingeladen. Danke dafür!