abus dessau handball

ABUS unterliegt zum 2 Mal der SG Kühnau

Am dritten Adventswochenende war die SG ABUS Dessau, kurz vor der Winterpause, ein letztes Mal auf dem Parkett gefordert. Und das gegen keinen geringeren als dem Tabellenführer und Stadtrivalen von der SG Kühnau. Um es kurz zu machen, die zweite Auflage des Derbys lief fast identisch ab wie das Hinspiel im September. Im Spätsommer musste sich die Mannschaft der SG ABUS Dessau nach einer spannenden Partie mit 24:27 geschlagen geben, und auch am Sonntag war das Duell mit der SG Kühnau ähnlich ausgeglichen, mit dem besseren Ausgang für die Heimsieben.Nach 60 Minuten musste sich die Mannschaft von Trainer Marcel Kerner mit 24:28 geschlagen geben, und kassiert nun schon die dritte Niederlage in Folge. Sicher, gegen das Team der SG Kühnau, das erst einmal in diesem Jahr das Spielfeld ohne Punkte verlassen hat, darf man ruhig verlieren. Mit den Chancen die sich in der Sporthalle der Friedensschule ergeben haben, hätte es für ABUS auch für mehr reichen können.

Man kommt schon ins Staunen, wieviel gut ausgebildete Spieler Jahr für Jahr bei der SG Kühnau in den Männerbereich aufrücken, und mit einer Souveränität auf dem Parkett den Gegner in Angriff und Abwehr vor Probleme stellt. ABUS startete zwar schnell mit einer 2 Tore Führung ins Spiel, die aber umgehend von der jungen Gastmannschaft egalisiert wurde. Stark im 1 gegen 1 fanden die Kühnauer immer den Weg zum Tor. ABUS hatte aber einen starken Vincent Schulz im Tor, der die Kerner Truppe mit zahlreichen Paraden im Spiel hielt. Ein knapper 12:13 Rückstand ließ für den zweiten Durchgang alle Möglichkeiten offen. Die erste Halbzeit zeigte aber schon, dass die Mannschaft von ABUS die Schiedsrichter nicht auf ihrer Seite hatte. Viel zu oft kam der Gegner mit 4 oder mehr Schritten zum Torerfolg, was die ABUS Spieler immer öfter zu Diskussionen mit den Unparteiischen nötigte. Ein Problem das nicht das erste Mal in dieser Saison auftritt, dass die Schiedsrichter die klaren Regelverstöße zulassen. Wenn zu Beginn der 2. Halbzeit in ähnlicher Weise bei der SG ABUS, die 1 gegen 1 Situationen von den Schiedsrichtern länger laufen gelassen wurden wären. Im Gegenteil, schon nach 3 Schritten wurden die Zweikämpfe durch einen Pfiff unterbrochen. ABUS konnte somit im ganzen Spielverlauf die körperlichen Vorteile nicht ausspielen. In der Deckung kassierte ABUS außerdem zu viele Zeitstrafen, was die Heimsieben zu jeder Zeit auszunutzen wusste.

Was Trainer Marcel Kerner seinem Team nach dem Abpfiff zugute halten musste, war zu jeder Zeit die kämpferische Leistung. Vor allem nach Rückständen zurück ins Spiel zu finden. Bestes Beispiel der 17:14 Rückstand nach 38 Minuten. ABUS kämpfte sich zurück und schaffte den Ausgleich zum 17:17. 2 Zeitstrafen kurz hintereinander gegen Samuel Trefzger und Matthias Goth brachten die Kühnauer Mannschaft allerdings zur ersten 4 Tore Führung. Von diesem Schlag konnte sich ABUS nicht mehr erholen und die Mannschaft von Trainer Marcel Kerner lief nur noch einem Rückstand hinterher, der bis Spielende nicht mehr aufzuholen war. Beim 25:22 Anschluss durch den starken Stephan Schwebs, keimte ein letztes Mal Hoffnung auf, die aber spätestens nach der Zeitstrafe von Oliver Albergt in der 58. Minute zerstört wurde. In Unterzahl war es ziemlich unmöglich den Anschluss herzustellen. Somit brachte die junge Kühnauer Mannschaft den Sieg nach Hause, und besiegt die SG ABUS Dessau zum zweiten Mal in dieser Saison.

Maik Schulze, Vincent Schulz; Ronny Matthey 3, Samuel Trefzger 4, Oliver Albergt, Christian Saack, Marcel Delor, Thomas Käßner, Stephan Schwebs  8, Enrico Saack 7/5, Matthias Goth 2

Processed with VSCO with m5 preset