Die Hinrunde findet ihr Ende

Man muss schon einige Jahre zurückblicken, wo der letzte Vergleich mit der ersten Männermannschaft des SV Blau Rot Coswig und der SG ABUS Dessau stattfand. Es war das Duell im Halbfinale um die Anhalt Meisterschaft 2014/15, was ABUS dank eines mehr erzielten Auswärtstores  gewann, und die SG sich im weiteren Verlauf die Meisterschaft und den Aufstieg in die Verbandsliga sichern konnte. Seitdem haben sich die Wege beider Teams auseinander bewegt. ABUS kehrte nach nur einer Spielzeit in die Anhaltliga zurück, und im Gegensatz dazu, stieg Coswig in die zweithöchste Spielklasse des Landes auf. Das ganze hielt bis zur letzten Saison, dann konnten die Blau Roten die Klasse ebenfalls nicht mehr halten, und so kommt es nun seit Jahren wieder zum Aufeinandertreffen zwischen beiden Mannschaften.

Es ist der letzte Spieltag der Hinrunde, und zum Abschluss kommt mit dem SV Blau Rot Coswig nochmal ein echter Kracher in die Roßlauer Elbe- Rossel- Halle. Die Gäste stehen aktuell einen Platz vor der SG ABUS Dessau und mussten sich lediglich gegen Jessen und Holzdorf knapp mit einem Tor geschlagen geben. Zusammengefasst bedeutet das, nachdem Coswig auch beim Tabellenführer aus Kühnau gewonnen hat, dass der Verbandsligaabsteiger zum Favoritenkreis um die Anhaltliga Krone gehört.

ABUS Trainer Marcel Kerner und sein Team erwartet an diesem Wochenende eine junge, hungrige Coswiger Mannschaft, die mit einem Sieg in Roßlau, ihre Ambitionen auf den Sieg der Anhalt Meisterschaft untermauern will. Nach den letzten beiden schwachen Spielen gegen den HBC Wittenberg und den Finken aus Raguhn, steht ABUS jetzt in der Pflicht das Ruder wieder rumzureißen. Nur dann bleibt ABUS auf Tuchfühlung zu den Medaillen Plätzen, die bei einer Niederlage in weite Ferne rücken. Auf Unterstützung von Samuel Trefzger und Dennis Franz wird Trainer Marcel Kerner in diesem Spiel nicht bauen können. Nach der blauen Karte im letzten Spiel gegen Raguhn, wurde der einzige Linkshänder im Team der SG, Dennis Franz, für 3 Partien gesperrt. Rückraumshooter Samuel Trefzger ist beruflich verhindert, sodass dem Trainer nur ein kleiner Kader zur Verfügung steht, der es nun am Samstag richten muss. Anpfiff in Roßlau ist um 15 Uhr, und für das leibliche Wohl wird gesorgt, damit keiner bei einer hoffentlich spannenden Partie unter Tabellennachbarn auf dem Trockenen sitzt.