ABUS entführt 2 Punkte beim Anhaltmeister

Ein schöner, vielleicht sogar ein sehr schöner Samstag war der 9. November für die Handballer aus der Bauhausstadt. Nicht so sehr vom Wetter her, eben typisch Herbst nass und kalt, aber wen interessiert das schon als Hallensportler. Nein vielmehr war es für die Spieler der SG ABUS Dessau, die mit wenig Erwartungen zum amtierenden Anhaltmeister gereist sind, ein sehr erfolgreicher Samstagabend.

Nach 60 Minuten stand auf der Anzeigetafel in der Holzdorfer Mehrzweckhalle ein 26:27. ABUS hat es tatsächlich geschafft, nach langer Zeit gegen die Holzdorfer wieder einen Sieg zu landen. Eine kleine Sensation, denn in den letzten Jahren ist ABUS immer recht chancenlos gegen “Frisch Auf” vom Parkett geschlichen. An diesem Spieltag sah das Bild allerdings ganz anders aus. Mit glücklichen Gesichtern betraten die ABUS Recken die Kabine nach dem Spiel, und nach dieser grandiosen Leistung hatte sich das Team den leckeren Gerstensaft nun absolut verdient, den der jetzt 40 jährige Oliver Albergt gesponsert hat.

Die Hausherren konnten an diesem Wochenende nicht in Bestbesetzung auflaufen, was den Sieg der SG ABUS auf keinen Fall schmälern soll. Es war immer noch genügend Qualität beim Gastgeber vorhanden, um der Favoritenrolle gerecht zu werden. Doch die Deckung der Holzdorfer schien, vermutlich den Ausfällen geschuldet, im ersten Durchgang völlig unsortiert zu sein. Ganze 16 Mal schaffte es die SG ,das Spielgerät im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Die Achse Rückraum- Kreis funktionierte in den ersten 30 Minuten nahezu perfekt, und aus der 2. Reihe brachte Enrico Saack ein paar sehenswerte Hüftwürfe im Tor der Hausherren unter. Fast jeder Angriff wurde von ABUS erfolgreich abgeschlossen, leider rutschte in der Deckung der SG immer wieder einer durch. Deswegen lautete der Spielstand nach 15 Minuten auch nur 7:7. Erst zum Ende der ersten Halbzeit belohnte sich die SG für ihr Auftreten. Stück für Stück baute ABUS die Führung weiter aus, die zum Pausenpfiff schon beachtliche 5 Tore betrug. Die halbe Miete war also erbracht, aber wer die Holzdorfer kennt, der weiß wie schnell das Team solch einen Rückstand aufholen kann. Oft genug hat ABUS das gegen diesen Gegner schon erlebt, deswegen lautete die Devise von Torwart Maik Schulze, der den erkrankten Marcel Kerner als Trainer vertrat auch, keinesfalls nachzulassen. Wenn Holzdorf erst mal mit Tempo über die 2. Welle kommt, wird es ganz schwer das zu verteidigen.

Der Anhaltmeister hatte aber an diesem Abend nicht den besten Tag erwischt. Natürlich ging es bei Ballverlusten der SG ruckzuck in die andere Richtung, aber das Rückzugsverhalten der ABUS Sieben war erstklassig. Die Deckung war sehr präsent in den Zweikämpfen und jeder Durchbruch des Gegners wurde geschickt verteidigt. Als dann nach 45 Minuten der Blick zur Anzeigetafel ging und dort immer noch eine 5 Tore Führung zu sehen war, glaubte nun auch der letzte Spieler, das an diesem Tag die Sensation zu schaffen ist. Ein verschossener  Siebenmeter und 2 technische Fehler machten diesen Gedanken aber plötzlich zunichte. In der 52 Minute waren es nur noch 2 Tore Vorsprung und die Holzdorfer Halle bekam langsam Betriebstemperatur. Mannschaftsbetreuerin  Franziska Förder legte folgerichtig die grüne Karte damit sich ABUS neu sortieren konnte. Es galt nur keine Panik aufkommen zu lassen, denn bis dahin hatte die SG das Spiel eigentlich im Griff. Lang ausgespielte Angriffe mussten her um den Gegner nicht in Ballbesitz kommen zu lassen. Und es funktionierte, Dennis Franz und Spielmacher Christian Saack sorgten wieder für eine erneute 3 Tore Führung. Diese währte aber nicht lange, 3 Minuten vor dem Ende verkürzte Holzdorf auf ein Tor und jetzt war das Spiel nichts mehr für schwache Nerven. Als Matthias Goth  zum Strafwurf antrat, hielten alle ABUS Spieler die Luft an. Das Netz zappelte und der Ball lag im Tor. Wieder 2 Tore Führung. ABUS aber nur noch zu 5 auf der Platte, da Enrico Saack eine 2 Minuten Strafe erhielt. Bis zum Schlusspfiff war ABUS nun in Unterzahl und die Bank betete nur noch das Ende herbei. Holzdorf verkürzte erneut, und eine Minute vor Schluss schmolz der Vorsprung auf ein Tor beim 26:27. Der Gastgeber versuchte noch einmal alles um wenigstens ein Punkt zu ergattern. Also wurde jetzt eine Manndeckung gespielt, ABUS bekanntlich noch in Unterzahl. Aber wer einen Oliver Albergt im Team hat der weiß um sein großes Talent am Ball. Der 40 jährige tippte mit dem Spielgerät durch die Holzdorfer Reihen und nahm dadurch wertvolle Zeit von der Uhr. Es reichte um zum Abpfiff eine hauchdünne Führung zu behaupten. Der Rest war nur noch grenzenloser Jubel.

Maik Schulze; Samuel Trefzger, Ronny Matthey 4/1, Oliver Albergt 4, Christian Saack 2, Maik Engelbrecht 1, Dennis Franz 7, Marcel Delor, Stephan Schwebs, Enrico Saack 8/2, Matthias Goth 1/1 und Mannschaftsbetreuerin  Franziska Förder