ABUS feiert ersten Sieg

Ohne Torwart, eine blutige Nase und 35 Treffer erzielt. So könnte man den Ausflug der SG ABUS Dessau nach Wolfen auf das kürzeste herunter brechen. Ein bisschen genauer möchten wir das Geschehene vom Wochenende dann doch beschreiben.

Es fing damit an, das der Trainer vor der Sporthalle in Wolfen stand, bei angenehmen Temperaturen die Sonne schien, ein Auto nach dem anderen auf den Parkplatz abbog. Es musste ja schließlich noch eine Umleitung bei der Anfahrt zur Turnhalle überwunden werden, damit kam nicht jeder Spieler optimal zurecht, wie der Trainer feststellen musste. Nun stand Marcel Kerner da und begrüßte nacheinander seine Spieler, allerdings befand sich darunter kein Torhüter, es war einfach keiner angereist. Schnickschnackschnuck wer jetzt ins Tor geht, musste vor dem Anpfiff nicht veranstaltet werden, die Entscheidung des Trainers fiel sehr schnell auf Kreisläufer Oliver Albergt. Der sich an diesem Spieltag zwischen den Pfosten beweisen durfte und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Nur 23 Tore ließ der fast 40 jährige an diesem Sonntag Nachmittag zu und hatte somit einen erheblichen Anteil daran, das ABUS den ersten Sieg der Saison feiern durfte. Und das ziemlich deutlich mit 12 Toren Unterschied und einem Endergebnis von 35:23. Wer ebenfalls einen großen Anteil hatte an diesem deutlichen Sieg über die 2 Mannschaft der HSG Wolfen, waren die Außenspieler der SG ABUS Dessau. Allen voran Ronny Matthey mit seinen 15 Toren und auf der gegenüberliegenden Seite Dennis Franz.

Das waren die angenehmen Seiten dieses Spiels gegen den Tabellenletzten. Die andere Seite und das bekam Spielertrainer Marcel Kerner zu spüren, war die teils übertriebene Härte in einem Spiel, was schon bei Zeiten entschieden war. Mitte der 2 Halbzeit wurde der Coach, nach Pfiff der Unparteiischen mit einem Faustschlag bedient, kurze Zeit später landete ein Ellbogen im Gesicht des Trainers, der sich in der Folge mit einer blutigen Nase auf den Weg zu Mannschaftsbetreuerin Franziska Förder machen musste, um diese behandeln zu lassen. Es waren die unschönen Szenen eines Spiels, das ABUS von der ersten bis zur letzten Minute voll im Griff hatte und als verdienter Sieger das Parkett in Wolfen verlassen hat.

Oliver Albergt, Ronny Matthey 15/3, Christian Saack 2, Dennis Franz 8, Marcel Kerner 3, Marcel Delor , Stephan Schwebs  4, Enrico Saack 1, Matthias Goth 2/1