ABUS muss sich geschlagen geben

Als am vergangenen Donnerstag vor dem Saison Auftakt mit dem wichtigen Derby gegen die SG Kühnau endlich die Freigabe vom Handballverband eintrudelte, war Trainer Marcel Kerner wieder etwas entspannter und vor allem optimistischer was das Spiel am Wochenende betraf.Pünktlich zum Start in die neue Handballsaison konnte die Mannschaft der SG ABUS Dessau den ersten Neuzugang präsentieren. Mit Vincent Schulz stößt ein neuer Torwart zum Team, der nach dem Abgang von Thomas Fräßdorf und dem verletzungsbedingten Ausfall von Marco Droth die entstandene Lücke im Tor der SG schließen soll. Da für den Samstag auch Torwartlegende Maik Schulze nicht zur Verfügung stand, war das Debüt des jungen Mannes im Trikot der SG ABUS Dessau umso wichtiger.

Und es war ein klasse Einstand den Vincent Schulz da am Samstag Nachmittag im Derby gegen die SG Kühnau hatte. Mit zahlreichen Paraden beeindruckte er nicht nur Trainer Marcel Kerner, sondern auch die Zuschauer in der Elbe- Rossel- Halle. Der fast perfekte Einstand hatte aber leider einen Makel, ABUS verlor den Auftakt in die neue Handballsaison gegen die SG Kühnau mit 24:27. Das lag vor allem daran, dass Ronny Gabbert in Torlaune war und ganze 13 mal das Wurfgerät in das Gehäuse der SG ABUS unterbringen konnte. Wann immer das Spiel für die Gäste schwierig wurde und keine Lösungen gegen den ABUS Block gefunden wurden, landete der Ball beim Kühnauer Linkshänder.

Es war eines der spannenderen  Derbys der vergangenen Zeit, in der ABUS den besseren Start erwischte und nach 12 Minuten mit 3 Toren (6:3) in Führung ging. Die Gäste fühlten sich bei diesem Zwischenstand veranlasst ihre erste Auszeit zu nehmen. Und die zeigte Wirkung, denn in der Folge schrumpfte Stück für Stück der 3 Tore Vorsprung, der beim 9:9 dann vollständig aufgebraucht war. In der ABUS Deckung stimmte phasenweise die Zuordnung nicht, was die Kühnauer über ihre erfahrenen Leute auszunutzen wussten. Zur Pause stand dann sogar eine 12:13 Führung bei den Gästen auf der Habenseite.

Der zweite Durchgang begann so wie der erste aufgehört hat, eben nicht so gut für die Heimsieben. 2 schnelle Tore durch die Gäste nach dem Seitenwechsel und prompt war ABUS mit 3 Toren ins Hintertreffen geraten. Eine Aufholjagd musste nun her, Samuel Trefzger brachte mit seiner Wurfgewalt die ABUS Sieben auf ein Tor (16:17) heran. Der starke Dennis Franz auf der Rechtsaußen Position sorgte dann für den Ausgleich und wieder Samuel Trefzger, der ABUS wieder in Führung warf.  Die Stimmung hätte auf der Bank kaum besser sein können, einem Punktgewinn im Derby war man wieder ein Stück näher gerückt. Nur leider hatten die ABUS Schützen in der Schlussphase Ladehemmung, ab der 53. Minute kam kein Treffer mehr für die Heimmannschaft auf die Anzeigetafel. Ganz anders die Gäste aus Kühnau, die die kleine Schwächephase der SG ABUS konsequent ausnutzten und am Ende mit 24:27 als Sieger vom Parkett der Elbe- Rossel- Halle gingen.

Zwar steht nach dem ersten Spieltag eine Niederlage auf dem Konto der Kerner Truppe, trotzdem war der Trainer nach dem Spiel zufrieden. Natürlich als erstes mit der Torhüterleistung von Neuzugang Vincent Schulz, und dann mit der kämpferischen Leistung seines Teams, das in den entscheidenden Situationen, leider doch den ein oder anderen Fehler zu viel gemacht hat.

Vincent Schulz; Samuel Trefzger 3, Ronny Matthey 2, Oliver Albergt  3, Maik Engelbrecht, Christian Saack, Dennis Franz 9, Marcel Kerner, Thomas Käßner, Stephan Schwebs 2, Enrico Saack 5/2, Matthias Goth