Abus Dessau Handball

Los geht’s!

Jeder weiß, wenn der Sommer sich dem Ende entgegen neigt, dann starten die Handballer in die neue Saison. Die Zuschauer strömen wieder in die Turnhallen des Landes um Kampf, Leidenschaft und natürlich packenden Handballsport auf dem Parkett zu erleben. Mit dabei ist auch wieder das Team der SG ABUS Dessau, die zum Saisonstart in der Anhaltliga gleich mal den Stadtrivalen, die SG Kühnau, zum Derby in der Roßlauer Elbe- Rossel- Halle begrüßen darf.

Nach der langen Sommerpause ist das Duell mit dem starken Stadtrivalen aus Kühnau, für den Start in eine neue Saison, gleich mal eine echte Herausforderung. Nach dem letzten Auftritt vom Team um Trainer Marcel Kerner Ende April in Holzdorf ist nicht allzu viel passiert, was den Handball auf dem Parkett betrifft. Im Mai war man beim Rasenturnier in Radis zu Gast, wo die SG ABUS den 2 Platz belegen konnte, seither haben die Dessauer kein Spiel mehr bestritten.

Daher ist es schwer eine genaue Zielsetzung für die neue Saison in der Handball Anhaltliga abzugeben, aber ein wenig besser als der 8 Platz aus der vorherigen Spielzeit wäre wünschenswert. Das Teilnehmerfeld hat sich allerdings zur letzten Saison kaum verändert, so das es ähnlich schwer werden wird in die obere Tabellenhälfte zu gelangen. Die Mannschaft wird sich deswegen auch nicht unnötig unter Druck setzen, vielmehr liegt der Fokus darin für den Zuschauer attraktiven Handball zu bieten.

Der Kader hat sich bei der SG ABUS Dessau im Sommer ebenfalls kaum verändert. Zum schon feststehenden Ende seiner Karriere im Tor hat nur Thomas Fräßdorf die Mannschaft verlassen. Marco Droth ebenfalls Torhüter der SG ABUS Dessau musste sich im August einer Knie Operation unterziehen und fällt mindestens für die Hinrunde aus. Das führt uns zum dritten Torwart der SG und zum ersten Saisonspiel gegen die SG Kühnau. Maik Schulze fehlt ebenfalls am Wochenende, was Trainer Marcel Kerner einige unruhige Nächte bescheren dürfte. Seine Hoffnung besteht auf 2 Torhüter die im Sommer zur SG gestoßen sind, aber noch keine Spielberechtigung besitzen, weil die nötige Freigabe der Ex Vereine fehlt. Sollte die bis zum Samstag nicht eintreffen, wird aller Voraussicht nach Kreisläufer Oliver Albergt  im Tor stehen.

Die Voraussetzungen für ein Derby könnten natürlich besser sein, aber man muss es eben so nehmen wie es ist, so der Tenor von Trainer Marcel Kerner. Für die Gäste stehen die Zeichen deutlich besser da. Die SG Kühnau startete schon am vergangenen Wochenende in die neue Saison und setzte gleich mal die erste Duftmarke, als die HSG Wolfen deutlich geschlagen wurde und damit der Lokalrivale der erste Tabellenführer der neuen Saison ist. Die Favoriten Rolle ist damit für das Wochenende schnell vergeben. Die Gäste werden für die SG ABUS eine hohe Hürde sein, die nur zu überwinden ist, wenn die Mannschaft perfekt aus der Sommerpause kommt. Die Anwurfzeit für das Derby gegen die SG Kühnau ist um 15 Uhr am Samstag, also eine Stunde eher als der Zuschauer der SG ABUS gewohnt ist. Bis dahin, wir freuen uns auf eure Unterstützung.